2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Wieder mal am "Grünen Band" unterwegs...
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Günter Giese)
Start am Wasserschloss Schwickershausen
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Günter Giese)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Idyllischer Garten in Unterharles: man beachte die sinnige Komposition aus Lebensbäumen und Grenzturm
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
"Skulpturenpark Deutsche Einheit" am ehemaligen Grenzübergang Henneberg-Eußenhausen
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Rast am Friedenskreuz bei Hermannsfeld
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Im Stedtlinger Moor zwischen Stedtlingen (Ost) und Filke (West) war der Grenzweg nicht einfach zu finden
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
An der Kirchenburgruine Mauerschädel haben wir wieder aus dem Gestrüpp herausgefunden
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Grenzerfahrung an der Dorfstelle Schmerbach (1978 abgerissen): spät, kalt, Hunger und kein brauchbarer Zeltplatz
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Da gehts den Pferden deutlich besser
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Fata Morgana in Weimarschmieden: eine gebratene Forelle und ein Bier (oder auch zwei)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Beim "Heimatblick" (auf die Thüringer Rhön) auf dem Salkenberg bei Fladungen
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
In der Schutzhütte am "Heimatblick"
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
So ein kleines Osterfeuer muss schon sein
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Barfußpfad am Grünen Band...
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
...wers mag
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Am Grenzturm bei Frankenheim (hier hatten wir mit Dirk schon mal auf der Rhön-Rennsteig-Wandertour übernachtet)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Unten am Imbiss Schwarzes Moor (wieder im Westen) gabs wenigstens mal ne Wurscht und was der Wanderer (oder ...in) noch so gern hat...
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Bei Birx (im Osten) gabs statt dessen Vogelstimmen aus der Konserve
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
In Birx im südlichsten Zipfel der Thüringer Rhön
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Noahs Segel auf auf dem Ellenbogen (sonnig, kalt, Eisenacher Haus geschlossen, kein Grund sich aufzuhalten)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: unbekannt)
Bei Tann (Hessische Rhön): Martin & Katharina sind wieder da
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: unbekannt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Endlich Ostern: in Unterweid
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Um den Habelberg bei Tann gehts wieder Richtung Thüringen: den Rockenstuhl im Blick
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Erst noch ein Abstecher nach Günthers
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
...wo leider nur Hochwald-Milch verzapft wird
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
"Hände hoch", Sie befinden sich im Grenzgebiet
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
Schöner Rastplatz am ehemaligen Gut Seeleshof (1964 abgerissen)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Andreas Kuhrt)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
Aber am Ostermontag früh wurde es richtig kalt und stürmisch mit der Aussicht auf Schneefall, also nix wie weg
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
in Spahl haben die Häuser Namen nach den ehemaligen Bewohnern: Hucke
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
oder Bewohnerin: Bornnixe
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)
und idyllische Schottergärten kann man hier auch bewundern
2021 Osterwanderung: Grünes Band (Foto: Manuela Hahnebach)

5

Osterwanderung: Grünes Band Manuela Hahnebach & Andreas Kuhrt

Ostern 2021 haben wir unsere Wanderung am am „Grünen Band“ fortgesetzt. Start war in unserem letzten Zielort 2020, das Wasserschloss in Schwickershausen im Grabfeld. Der Frühling ließ sein blaues Band etwas flattern durch die Lüfte, so dass wir bei Sonnenschein die Frühblüher direkt am Kolonnenweg bestaunen konnten. Wir folgen dem Friedensweg und trafen am ehemaligen Grenzübergang Henneberg-Eußenhausen auf den „Skulpturenpark Deutsche Einheit“. Weiter gings zum Friedenskreuz bei Hermannsfeld. Hier reifte einst die Idee, an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze zu wandern, um die Orte zu sehen, die wir früher nie sehen durften. Wir kommen als Wanderer mit Leuten vor Ort ins Gespräch und erfahren durch Info-Schilder vom Abriß ganzer Orte z.B. Schmerbach oder vom Gutshaus Seelesruh, wo wir einen ehemaligen Bewohner trafen. Über Frankenheim, Schwarzes Moor, Birx, Ellenbogen, Kleinfischbach kamen wir ins evangelische hessische Tann. Von da ging es in die katholischen Dörfer Ketten und Spahl im Geisaer Zipfel. Hier haben die Häuser noch eigene Namen, wie „Hucke“ und „Bornnixe“. Aber auch für die beliebten Schottergärten kann man sich hier Tipps holen.

Besonders freute man sich, wenn es unterwegs mal eine offene Gaststätte gab: im „Westen“ war es da deutlich besser, besonders lecker war die gebratene Weimarschmiede-Freiluft-Forelle. Mal sehen, ob es im nächsten Jahr mit unserer Tour weiter geht…