Die Geschäftsstelle des DAV Suhl ist ab 25.06.2020 wieder geöffnet

Neue Öffnungszeit: Donnerstags 15:30 - 18 Uhr

Bitte vorher anrufen, da die geplanten Öffnungszeiten nicht immer besetzt werden können.
Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann) Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann)
Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann) Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann)
Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann) Eisberge in der Antarktis (Foto: Lehmann)
Kaiserpinguine in der Antarktis (Foto: Lehmann) Kaiserpinguine in der Antarktis (Foto: Lehmann)
Kaiserpinguine & Klaus in der Antarktis (Foto: Ingrid Lehmann) Kaiserpinguine & Klaus in der Antarktis (Foto: Ingrid Lehmann)

Patagonien Antarktis 2015

02.2015 Patagonien und mit der „Bremen“ zur Antarktis Klaus Lehmann

Die Antarktis ist der kälteste, trockenste und windreichste Kontinent und hat die größte durchschnittliche Höhe aller Kontinente. Die Antarktis gilt als Wüste mit einem Jahresniederschlag von nur 200 mm entlang der Küste und weit weniger im Landesinneren. Über 98 % der Antarktis liegen unter Eis, das im Durchschnitt 1,9 km dick ist aber im Maximum auch bis nahezu 5.000 m erreicht. Die Eiszunahme beträgt nur 98 mm im Jahr, allerdings fallen alle Niederschläge als Schnee, der hier nie taut.

Auf unserer Reise im Februar 2015 waren wir in den Ländern Argentinien, Chile, Uruguay und Brasilien, auf dem Britischen Antarktisterritorium auf Südgeorgien und den Falklandinseln sowie auf dem 7. Kontinent, der Antarktis. Deshalb sind wir insgesamt 7 Stunden Bahn gefahren, 32,5 Stunden mit verschiedenen Flugzeugen geflogen und haben in 474 Stunden 4.456 nm, das sind 8.252,5 km mit dem Expeditionsschiff „MS Bremen“ auf dem Atlantischen, Pazifischen und dem Südlichen Ozean zurückgelegt. Zu Fuß sind wir diesmal etwas weniger weit gelaufen.