2022 Via Appia Antica: Pilgerweg Via Francigena (Foto: Monika Schild)
Auf der Via Francigena
2022 Via Appia Antica: Pilgerweg Via Francigena (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: historischer Weg bei Rom, tausende Jahre alte Pflastersteine (Foto: Monika Schild)
Die historische Via Appia bei Rom, das Pflaster ist Jahrtausende alt
2022 Via Appia Antica: historischer Weg bei Rom, tausende Jahre alte Pflastersteine (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: diente zu Römerzeiten auch als Kreuzigungsweg (Foto: Monika Schild)
und wurde auch gerne mal mit Gekreuzigten gesäumt
2022 Via Appia Antica: diente zu Römerzeiten auch als Kreuzigungsweg (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica (Foto: Monika Schild)
 
2022 Via Appia Antica (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: unser Quartier (Foto: Monika Schild)
Vor Freude über das schöne Quartier haben wir gleich mal geflaggt
2022 Via Appia Antica: unser Quartier (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: Goethe war auch in Terracina (Foto: Monika Schild)
...der macht einem aber auch alles nach, hier in Terracina
2022 Via Appia Antica: Goethe war auch in Terracina (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: historischer Weg (Foto: Monika Schild)
Es wird wieder römisch-historisch
2022 Via Appia Antica: historischer Weg (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: historischer Weg (Foto: Monika Schild)
 
2022 Via Appia Antica: historischer Weg (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: Burg Rocca Caetani in Itri (Foto: Monika Schild)
Die Burg Rocca Caetani in Itri riegelt die Stadt perfekt ab
2022 Via Appia Antica: Burg Rocca Caetani in Itri (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: Grab des Cicerone bei Formia (Foto: Monika Schild)
Das Grab des Cicerone bei Formia
2022 Via Appia Antica: Grab des Cicerone bei Formia (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: Festung Gaeta (Foto: Monika Schild)
Festung Gaeta
2022 Via Appia Antica: Festung Gaeta (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: auf der Straße Richtung Neapel (Foto: Monika Schild)
So kann es auch gehen, langweilig und ermüdend…
2022 Via Appia Antica: auf der Straße Richtung Neapel (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica (Foto: Monika Schild)
...und so auch
2022 Via Appia Antica (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: an der Amalfi-Küste (Foto: Monika Schild)
An der Amalfi-Küste
2022 Via Appia Antica: an der Amalfi-Küste (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: auf dem "Weg der Götter" (Foto: Monika Schild)
Auf dem „Weg der Götter“
2022 Via Appia Antica: auf dem "Weg der Götter" (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: auf dem "Weg der Götter" (Foto: Monika Schild)
 
2022 Via Appia Antica: auf dem "Weg der Götter" (Foto: Monika Schild)
2022 Via Appia Antica: Positano (Foto: Monika Schild)
Positano: irgendwann ist die Landschaft weg und ihr müsst alles zurückgeben!
2022 Via Appia Antica: Positano (Foto: Monika Schild)

17

Entlang der Via Appia Antica von Rom Richtung Neapel Monika + Dietrich Schild

Im Oktober 2022 wanderten auf den Spuren von Johann Gottfried Seume, der 1802 von Leipzig nach Syracus gelaufen ist und seine Erlebnisse in dem eindrucksvollen Buch: „Spaziergang nach Syracus“ geschildert hat.

Die Via Appia durchzieht Italien komplett von Norden nach Süden und gerade ist man dabei, die historischen Teile freizulegen. Oftmals liegen diese meterdick unter Asphaltschichten, was den Organisatoren die Arbeit sehr schwer macht.

Gleichzeitig dazu verläuft die Via Francigena, ein Pilgerweg, der in Canterbury beginnt und der tatsächlich auch bis Jerusalem begangen wird. 

Der ganze Unterfangen ist noch im Entstehen, was wir oft schmerzlich erkennen mussten. Die Infrastruktur ist noch sehr mangelhaft und wir mussten viel Zeit mit der Quartiersuche und Essens-Beschaffung verbringen. Unsere Mühe wurde jedoch immer wieder belohnt, bewegten wir uns doch auf diesen Pfaden fort wie vor fast 2000 Jahren, auf Pflaster, in welches sich die Spuren der Ochsenkarren der Antike tief eingegraben haben.

Nach ca. 200 km hatten wir der Taten genug getan und setzten per Auto-Stop, Zug und Bus an die Amalfi-Küste um. Da wurden wir von Pilgern zu Rucksacktouristen und unternahmen Tagestouren, bis uns unsere Reise weiter nach Pompeji und zum Vesuv führte.

Aufgrund der vielen Ortsdurchquerungen war dies eine Wandertour der ganz besonderen Art, gemeinsam mit Herrn Seume und Herrn Goethe teilten wir wunderbare und kulturell interessante Erlebnisse.